Inverted Crucifix

Inverted Crucifix

Auf geht es über Kopf… Das Inverted Crucifix (oder auch: Flying Angel, Basic Inversion oder Vertical Invert Titanic) ist in der Regel einer der ersten kopfüber Figuren der Pole-Beginner.

Dieser Trick war auch einer meiner ersten kopfüber Tricks. Ich empfand ihn anfangs etwas unheimlich, da man mit dem Gesicht direkt über dem Boden hängt. Das erste mal wirklich die Hände loszulassen und zu fliegen ist ein tolles Gefühl. Man gewöhnt sich schnell daran und fühlt sich irgendwann sogar sehr wohl darin. Aus dieser Pose kann man später viele neue Tricks kreieren – oder einen schicken Drop

Nach dem einfachen Basic Invert wickelt man sich mit der Schulter vor die Stange, so dass man mit dem Gesicht direkt auf die Stange guckt. Die Knie und Oberschenkel werden zusammen gedrückt und der Fußspann des hinteren Fuße bei fehlendem Grip eingeharkt. Mit bauchfreiem Oberteil klebt man noch mal einen Tick besser. Merkt man, wie die Haut Grip fasst, kann man die Hände los lassen und die auf Seite ausstrecken.

 

3 thoughts on “Inverted Crucifix

  1. Hi! Ich bin Pole-Beginner, seit drei Monaten dabei und mittlerweile schier verzweifelt, weil mir immer noch die Kraft besonders in den Armen fehlt. Ich mache als Vorübung für den Basic-Invert fleißig die “Fröschchen” an der Stange (Stange unter den Arm klemmen und beide Beine so hoch wie möglich ziehen), doch es gelingen mir kaum 4 Wiederholungen und die Beine wollen auch nicht Richtung Schulter. Die Kraft in den Armen lässt dabei auch sofort nach. Gibt es effektive und machbare Übungen für Anfänger, die die Kraft langsam aufbauen?
    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>