Kraft statt Schwung

Basic Invert Immer wieder ein schönes Thema zum Diskutieren. Das Thema “Schwung” bei Inverts! Hier gibt es die unterschiedlichsten Meinungen…

Es gibt Studios, da ist Schwung beim Invert ganz normal – dann wiederum gibt es welche, die kein Mädel mit Schwung nach oben lassen. Warum? Meist wird die Verletzungsgefahr genannt, was auch vollkommen richtig ist. Man kann sich die Hüfte anschlagen oder etwas verreisen. Was auch dazu kommt ist, dass Schwung beim Invert leider die Muskeln kaum trainiert. Aber warum lassen dann andere Studios die Mädels mit Schwung hoch? Eigentlich ist es ganz leicht: es gibt viele Mädels, die sich mit dem Invert sehr schwer tun. Entweder fehlt die Kraft im Verhältnis zum Körpergewicht oder das Feeling ist dafür noch nicht da. Wenn man diesen Mädels sagt, sie dürfen nicht hoch, bis sie es durch Kraft können, wären diese Mädels sehr frustriert und würden es schließlich ganz sein lassen, was wiederum im Widerspruch zu Pole steht. Pole soll Spaß machen und Mädels motivieren ihrem Körper zu vertrauen und ihn zu lieben.

Wenn es nach mir ginge sollte der Basic Invert, nachdem er technisch richtig gezeigt wurde, gerne erst mit Hilfe und Schwung geübt werden, bis das motorische Denken und auch der Körper verstanden haben wie es geht. Dann sollte aber schnell an der Kraft gearbeitet werden.

Bei anderen Mounts, wie Shouldermount, Flagmount, Iguanamount bin ich ein viel größerer Freund davon, vorher ausgiebig die Dismounts zu üben. Natürlich schön langsam. So werden gezielt die Muskelpartien trainiert, so braucht man später kaum noch Schwung.

Generell gilt: Weniger auf neue Dinge konzentrieren und auf Teufel komm raus herumprobieren, lieber auf Technik und Kraft Wert legen. Keine Combo sieht gut aus, wenn die Mounts nicht sauber sind

 

<a href=”http://www.bloglovin.com/blog/14144273/?claim=8y5vkgdj7ug”>Follow my blog with Bloglovin</a>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>