Rückblick DPSM 2015

imageDie Meisterschaft ist nun einige Tage her. Ich hatte Zeit mich damit zu befassen und habe jetzt für mich mein Feedback erstellt.

Gestern habe ich meinen Feedback-Bogen zurückgeschickt und möchte auch euch nun ein bisschen was vom letzten Wochenende erzählen!

imageLetztes Jahr war ich total geflashed weil die Location so geil war. Dieses Jahr war ich daher leider sehr enttäuscht, als ich die Turnhalle betrat. Es kam einfach kein Feeling auf viele Zuschauer verirrten sich leider auch nicht zu diesem Event, ist der Preis mit 39€ doch nicht besonders massentauglich für eine so unbekannte Sportart!

ok, was solls- dachte ich mir! Der Aufwärmraum war wenigstens klasse! Generell war die Stimmung imageunter den Mädels ganz gut. Etwas krass fand ich jedoch, das keinerlei Rücksicht auf die Regeln gelegt wurde und sich sehr viele fleißig mit verbotenen Mittelchen einschmierten… Verdenken konnte man es keinem – die Stangen waren verdammt rutschig. Das merkte ich für mich schon am Probentag 😑

Am Tag der Veranstaltung wachte ich um 4 Uhr morgens mit größter Übelkeit auf. Ob imagemein Körper schon wusste, was der heutige Tag bringen sollte? Nach einem Tee im Mc und Lakritze vor Ort wurde es langsam. Meine Mädels trudelten ein und halten mir mit meinen Haaren (viiielen Dank 😚) danach sah ich mir noch einige Amateurauftritte an. Ich sah schon, dass die Stangen suboptimal waren.

Mein Cocoon wollte je ohnehin schon seit gestern nicht mehr funktionieren. Nachdem ich am Tag zuvor eine andere Lösung gefunden hatte, ging am Tag der Meisterschaft gar keine mehr. Meine Beine hilten überhaupt nicht. Ich weiß bis heute nicht warum.

Dann war irgendwann ich an der Reihe. Den Cocoon – wohl gemerkt eigentlich mein absoluter Lieblingsmove – verpatzte ich total. Der Winkel hat nicht gestimmt, wegen der rutschigen Stange traute ich mich auch nicht, ihn durchzuziehen und ich bekam den Fuß nicht gleich zu greifen. Der Rest funktionierte wieder. Der Drop war super. Nur gegen Ende merkte ich, dass ich viel zu schnell war und die Musik auf einmal gar nicht mehr zur Choreo passte. Ich konnte aber nicht ausmachen, woran es lag.

Nachdem ich von der Bühne kam uns relativ zufrieden war merkte ich auf einmal, dass ich einen kompletten Teil einfach vergessen hatte zu zeigen. Absolute Katastrophe. Nicht nur Minuspunkte sondern mir fehlten auch wichtige Zusatzpunkte. Damit war die Sache für mich absolute gelaufen und da wunderte mich der 7. Platz dann auch nicht mehr. Da bin ich aber selber Schuld.

Ein paar Tage später merkte ich außerdem, dass ich mit der Kombination der Tricks und Spins bei weitem nicht so clever war, wie die anderen. Man bekommt total viele Extrapunkte, wenn man verschiedene Dinge so und so kombiniert. Wie bei den Coupons in den USA mir ist das irgendwie zu hoch gewesen. Eine totale Wissenschaft für sich – würde ich doch einfach gerne nur das zeigen was ich gerne mache…

Fakt für mich fürs nächste Mal:

– Regeln und Zusatzpunkte genauer studieren und meine Choreo irgendwie so aufbauen, dass es viele Sonderpunkte gibt

– Keinen Teil vergessen

– Kein Risiko bzgl. schlechter Stangen eingehen – nur Tricks einbauen die safe sind

Aber wie schön, dass man immer etwas drauß lernt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>