Stretching mit Yoga Gurt

Yoga Gurt BackbendDieser Artikel entstand aus der Bitte einer Instagram-Abonenntin. Ich hatte dort eine kleine Backbendübung mit Gurt veröffentlicht und daraufhin kam die Frage, wie man den Gurt evtl. noch anderweitig einsetzen kann.

Der Yoga-Gurt ist ein gutes Hilfsmittel um einfacher in schwierigere Positionen zu gelangen und die Schulter zu schonen und die Balance besser zu halten. Mit dem Gurt kann man sich sehr gut in die verschiedensten Figuren ziehen und das sehr langsam. In dem man einzelne Partien entlastet, kann man sich sehr gut auf die eigentliche konzentrieren. Dies sind nur ein paar Beispiele. Mit dem Gurt kann man natürlich auch noch mehr machen

Das Video ist aufgebaut nach

Schultern

Schulterkreise: Diese Übung macht man am Besten mit einer großen Gurtschlaufe. Lieber erst einmal mit einer größeren Schlaufe beginnen. Oben die Bewegung verlangsamen und mit gestreckten Armen durchziehen.

Schultern stretchen: Mit beiden folgenden Übungen kann man die Schultern schön stretchen. Die Arme sollten dabei gestreckt sein und der Kopf ins Genick genommen werden.

Beine

Zange: Hierbei geht es um die Verbindung von Rücken zu Beinen. Der Rücken sollte dabei gerade bleiben – einen Buckel zu machen, bringt gar nichts. Nun zieht man sich mit einer großen Schlinge um die Füße mit geradem Rücken immer mehr an die Beine bis die Brust aufliegt.

Negativ Spagat: Legt euch auf den Rücken, der Gurt wird am zu stretchenden Fuß befestigt. Langsam das gestreckte Bein anheben und dann langsam Stück für Stück weiter zum Oberkörper ziehen. Das untere Bein bleibt gestreckt am Boden. Nicht mit abheben!

Leg behind head: Auch hier wird der Gurt wieder an dem zu dehnenden Fuß befestigt. Man liegt auf der Seite und zieht das Bein langsam und näher zu sich heran.

Rücken

Taube mit Foot-to-head: In der Haube wird der zu nach hinten dehnende Fuß mit dem Gurt befestigt. Nun beginnt man mit Hilfe des Gurtes seinen Körper aufzurichten und langsam nach hinten zu biegen sowie den Fuß nach vorne zu bringen, bis beide sich treffen.

Taube: Dies wird genauso gehandhabt wie die obere Figur, nur wird hierbei das hintere Bein gestreckt gelassen und der Körper somit aktiv tiefer nach hinten gebogen. Dies ist eher für Fortgeschrittenere. Versucht dabei gleich die Arme gestreckt zu halten.

Needle am Boden: Der Gurt ist wieder an einem Fuß befestigt. Dabei kann das Bein im angewinkelten Zustand zum Kopf gezogen oder ausgestreckt nach oben geführt werden. Wichtig ist dabei, den Oberkörper aktiv nach oben zu drücke und nicht nur das Bein zu ziehen! Es empfielt sich den gegenüberliegenden Arm zum Ziehen zu nehmen um den Körper nicht zu schief zu drehen.

Bow: Vielen fällt diese Pose sehr schwer, aber mit Gurt kann man sie schön üben. Einfach beide Enden an den Füßen anbringen (bei dem anderen Ende muss man etwas mogeln und einen selbstzuziehenden Knoten rein machen). Auch hier versucht wieder den Oberkörper gleichzeitig nach oben zu drücken, während die Beine nach vorne gezogen werden.

Needle im Stehen: Lehnt euch am Besten an eine Wand oder an die Pole. Mit dem am Fuß fixierten Fuß zieht ihr nun das Bein nach oben. Der Oberkörper darf dabei nach vorne in den Backbend gehen (nicht einfach nur mit geradem Rücken nach vorne ausweichen, so kommt keine Dehnung zustande).

Natürlich gehe ich davon aus, dass ihr, BEVOR ihr stretcht euch ordentlich aufwärmt und bitte immer alles LANGSAM ausführen und ATMEN! Denkt auch immer an beide Seiten!

Viel Spaß beim Stretchen

2 thoughts on “Stretching mit Yoga Gurt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>